Metainformationen zur Seite

Circle-Vision 360

Circle-Vision-360 - ein Multikamera-/Multiprojektor-360-Grad-System von Walt Disney und seiner Firma – entstand als Weiterentwicklung von Disneys erstem erfolgreichen 360-Grad-Filmsystem Circarama. Gedreht wurde bei Circle-Vision-360 mit neun synchronisierten 35mm-Kameras, die in einem Kreis auf einen Zylinder montiert senkrecht nach oben auf Spiegel gerichtet waren – aufgenommen wurde also die Reflexion der Bilder in den Spiegeln. Die Filme wurden in speziell dafür gebauten Kinos mittels neun gleichlaufender 35mm-Projektoren, die hinter den schmalen Trennungsbalken der 9teiligen Leinwand standen, in einer Rundumprojektion gezeigt. Das Publikum stand während der maximal halbstündigen Vorführungen. Das Projektionsverfahren war bis auf die Anzahl der eingesetzten Projektoren vom Prinzip her gleich wie beim Vorgängersystem Circarama. Der erste Film, der ganz im neuen Verfahren produziert wurde, war Magic of the Rail, der 1964 für die Schweizerische Landesaustellung in Lausanne produziert wurde. In einem runden Kino (Durchmesser 26,5m) konnten maximal 1.500 Personen die rund 20minütige Vorführung auf der 7m hohen und über 90m langen Leinwand verfolgen. Ab 1967 löste das neue Circle-Vision-360-Verfahren auch im Disneyland’s New Tomorrowland seinen Vorläufer Circarama als 360-Grad-Filmsystem ab. 1997 musste das Kino einer anderen Attraktion weichen und wurde abgerissen. Seit 1982 sind in Disney World (Florida) verschiedene Circle-Vision-360 Filme in speziellen Kinos zu sehen. 
 

Referenzen