Metainformationen zur Seite
  •  

Cyberchondrie

Kofferwort aus: Cyber + Hypochondrie

Cyberchondrie bezeichnet einen pathologischen Zustand beim Menschen, bei dem hypochondrische Tendenzen durch Informationen aus dem Internet ausgelöst oder verstärkt werden. Mehr oder minder zutreffende medizinische Informationen aus dem Netz, etwa über sogenannte Gesundheitsportale, können bestehende Krankheitsängste so weit schüren, dass sie zu einer manifesten Hypochondrie führen, die physische und psychische Symptome nach sich zieht.

Literatur: Lewis, Tania: Seeking health information on the Internet – lifestyle choice or a bad attack of cyberchondria? In: Media, Culture & Society 28,4, 2006, S. 521-540.