Metainformationen zur Seite

dark ambient music

auch dt. üblich, oft kurz: dark ambient

Eine Variante der ambient music ist die dark ambient music (auch: ambient industrial ), die gerade nicht entspannend, sondern spannend und irritierend ist und auf der dissonanten Intonation düsterer Affekte basiert; die so erzeugte „dunkle“ und verstörende Atmosphäre trägt z.B. in Eraserhead (1977, Musik: David Lynch) zur Erzeugung einer permanenten Bedrohlichkeit des Erzählten bei. Entsprechend seiner affektiven Ausstrahlung wird dark ambient immer wieder in Horrorfilmen verwendet (wie in dem experimentellen Begotten , 1990, Musik: Evan Albam, oder dem aus einem Computerspiel entwickelten Horrorfilm Silent Hill , 2006, Musik: Jeff Danna, Akira Yamaoka ).

Literatur: Mundhenke, Florian: Resourceful Frames and Sensory Functions. Musical Transformations from Game to Film in Silent Hill . In: Music and Game. Perspectives on a Popular Alliance . Ed. by Peter Moormann. Wiesbaden: Springer Fachmedien 2013, S. 107-124.

Referenzen