Metainformationen zur Seite

DEFA 70 / DEFA 70 Reflex

Zu Beginn der 1960er Jahre begannen unternahm man auch in der DEFA erste Versuche, auf 70mm-Film zu drehen. Zunächst kamen nur Kameras russischer Bauart zum Einsatz. 1964 entwickelten die Mitarbeiter der Kamerawerkstatt der DEFA unter Leitung des Ingenieurs Georg Maidorn eine eigene 70mm-Kamera, die DEFA 70 Reflex. Durch den Einsatz von leichten Kunststoffmaterialien konnte das Gewicht der Kamera so reduziert werden, dass keine neuen Stative nötig waren. Der Kameramann Werner Bergmann drehte 1965 mit dieser Kamera unter dem Titel „DEFA 70“ einen Pilotfilm. Ziel dieses Filmes war es, die Möglichkeiten des neuen Formates auszuprobieren und dem Publikum vorzustellen.
Der 70mm-Film brachte aber insgesamt nicht die erhofften Erfolge. Besonders in international wirtschaftlich schwierigen Zeiten stand der finanzielle und technische Aufwand in keinem Verhältnis zu den Ergebnissen, so dass die Entwicklungsarbeiten eingestellt wurden.