Metainformationen zur Seite

Depix

Ein Ein-Film-3D-Verfahren, dessen beiden Teilbilder übereinander auf 35mm-Film aufgezeichnet wurden und das von dem Amerikaner Mortimer Marks und seiner Firma Marks Polarized Corp. anfangs der 1980er Jahre entwickelt wurde, nannte sich „Depix“. Es basierte im Wesentlichen auf einem Ergänzungs- und Vorsatzset für vorhandene Kameras (wie die Arriflex) und nannte sich „Marks 3-Depix Attachment“ (auch: „Depix-Converter“). Als wohl bekanntester Film im Depix-3D-Verfahren wurde Friday the Thirteenth III (1982) gedreht, was erklärt, warum eine ganze Reihe von Objekten (Messer, Forken, Yoyos, Bälle u.ä.) in permanenter Bewegung sind, immer wieder einmal sich auch schnell auf die Kamera zu bewegen.