Metainformationen zur Seite

Director's Guild of America (DGA)

Als Gewerkschaft wurde die Screen Director’s Guild im Jahre 1936 von dreizehn prominenten Filmregisseuren in Hollywood gegründet, darunter King Vidor, der zum ersten Präsident gewählt wurde. Ab 1937 wurden auch Regieassistenten aufgenommen. Als im Jahre 1939 die Filmproduzenten die Gewerkschaft endlich anerkannten, gehörten ca. 95% alle Regisseure in Hollywood zur Guild. Im Jahre 1948 wurde auf Initiative von George Sidney ein jährlicher DGA-Regiepreis eingeführt, der Leistungen in Film, TV, Dokumentarfilm und Werbefilme anerkennt. Im Jahre 1960 kommt es zu einer Fusion zwischen der SDG und der Radio and Television Directors Guild (RTDG) unter dem Namen Director’s Guild of America. Ab 1965 gibt die Guild die Hauszeitschrift Action sowie ein jährlich erscheinendes Adressbuch heraus. Im Jahre 1990 gründet sie unter der Schirmherrschaft von Steven Spielberg die Artists Rights Foundation, um die Rechte von Künstlern weltweit zu vertreten. Heute hat die DGA weltweit mehr als 12.000 eingetragene Mitglieder.