Metainformationen zur Seite

direkte Rede

engl.: direct speech ; zur literarischen Erzählung dt. auch: Figurenrede, Personenrede; in Theater und Film: Dialog

Begriff aus der Literaturtheorie, mit dem die unmittelbare Wiedergabe des Sprechens von Figuren des literarischen Werks bezeichnet wird (mit dem Sonderfall der „inneren Rede“). Zwar ist auch in Theater und Film die sprechende Figur immer durch die Erzählinstanz gerahmt – sie regiert den Text, die Auswahl dessen, was gezeigt oder erzählt wird, den Modus der Darbietung usw. –, doch scheinen die Figuren sich „direkt“ zu äußern; Dialoge sind sozusagen ein „Zitat“ der diegetischen Realität. Zum ebenso kuriosen wie paradoxen Bruch kommt es beim Beiseitesprechen (wenn die Figuren aus der Rahmen-Bindung an das szenisch-direkte Sprechen heraustreten [und einen inneren Monolog zu Gehör bringen, eigene Hintergedanken äußern u.ä.] oder wenn sie gar als Schauspieler und nicht mehr als Figuren das Publikum adressieren). In aller Regel sind die Dialoge im dargestellten Gespräch klar gegliedert und basieren auf der deutlich markierten Abfolge der Dialogbeiträge; das Überlappen und Einander-Unterbrechen ist Ausnahme und wird vor allem in der Komödie verwendet, findet sich gelegentlich aber auch als Markierung des Erregungspegels des Dialogs. Abgebrochene syntaktische Konstruktionen, formale Neuordnung ankündigende Pausen und andere Charakteristika des Alltagsdialogs werden im Film vermieden; insofern ist die direkte Rede im Film eine Modulation alltäglichen situativen Interagierens (letzteres findet sich auch in Filmen, die mit den Techniken der Improvisation arbeiten, nur selten).

Literatur:  Braga, Paolo: Words in action. Forms and techniques of film dialogue . Bern [...]: Lang 2015. –  Kozloff, Sarah: Overhearing film dialogue . Berkeley [...]: University of California Press 2000. - McKee, Robert: Dialogue. The art of verbal action for page, stage, screen . New York: Twelve 2016. – Purcell, John: Dialogue editing for motion pictures. A guide to the invisible art. 2nd ed. Burlington, Mass.: Focal Press 2014. – Schütte, Oliver: "Schau mir in die Augen, Kleines". Die Kunst der Dialoggestaltung . 3., kompl. überarb. Aufl. Konstanz/München: UVK 2016.

Referenzen