Metainformationen zur Seite

doppelte Formstruktur

Spezifisch für die Episoden-Serie ist eine doppelte Formstruktur: Zum einen liegt ihr als Ganzes eine gemeinsame Struktur zu Grunde, es besteht ein dramaturgischer und inszenatorischer Zusammenhang sämtlicher Episoden. Zum anderen besteht auch jede einzelne Folge aus einer bestimmten Dramaturgie, Figurengestaltung und Handlungsführung, die auf das Ende der jeweiligen Folge hin konzipiert sind und die sich deutlich von anderen Episoden der gleichen Serie unterscheiden können. Die Serien‑ und die Folgendramaturgie sind zwar aufeinander bezogen, aber nicht identisch.

Literatur: Hickethier, Knut: Serie. In: Hans‑Otto Hügel (Hrsg.): Handbuch populäre Kultur. Begriffe, Theorien und Diskussionen. Stuttgart: Metzler 2003, S.397-403.