Metainformationen zur Seite

dramatic pause

engl. Ausdruck für ‚Kunstpause‘

Dramaturgisch wird in eine Geschichte eine „dramatic pause“ zur Erhöhung von Spannung (suspense) eingeschoben. Für einen Moment scheint die Handlung anzuhalten, während der Zuschauer den Gang der Dinge schon voraussieht, vorausplant und somit seine Ungeduld im Abgleich seiner Hypothesen mit dem tatsächlichen Handlungsverlauf gesteigert wird. Als Anweisung in englischen Drehbüchern beat genannt. 

Literatur: Millward, Peter: Children constructing dramatic contexts. In: Current Issues in Language & Society (Multilingual Matters) 3,1, 1996, S. 65-81.