Metainformationen zur Seite

Essanay Film Manufacturing Company

Gegründet wurde die Essanay von George K. Spoor und G.M. „Broncho Billy“ Anderson (alias Max Aronson) im Februar 1907 in Chikago. Letztgenannter war der erste Cowboy-Star geworden, nachdem er in The Great Train Robbery (1903) aufgetreten war. Der Name Essanay entstand aus den ersten Buchstaben der Gründer: „S and A“. Essanay wurde Mitglied der Motion Picture Patents Company (bzw. ihre Filme wurden ab 1910 durch die General Film Co. verliehen). Im September 1908 zog Anderson auf der Suche nach aufregenden Landschaften über Denver, El Paso und Santa Barbara nach Niles, Kalifornien (bei Oakland), wo er ab Anfang 1910 mit seinem Produktionsteam alle seine Western drehte. Neben Western produzierte die Firma Komödien und Dramen, letztere mit J. Warren Kerrigan und Francis X. Bushman (ab 1911). Im Januar 1915 wurde Charles Chaplin unter Vertrag genommen, doch schon ein Jahr später ging der Schauspieler zu Mutual. Nachdem Spoor Andersons Anteile aufgekauft hatte, brachte der Produzent im Jahre 1917 Max Linder zur Firma, doch im Jahre 1918 stellte die Essanay ihre Produktion ein.

Literatur: Slide, Anthony: The American Film Industry. Westport, Conn: Greenwood Press 1986.