Metainformationen zur Seite
  •  

Filmausstellung

Filmausstellungen präsentieren Aspekte, die mit dem Film und der Kinematographie direkt oder indirekt zu tun haben. Themen aus Geschichte, Ästhetik, Wirtschaft und Technik des Films sind häufig, wobei gerne bekannte Personen (Regisseure, Stars) im Mittelpunkt stehen. Historische Vorgänger (Fotografie etc.), angrenzende Gebiete (u.a. Fernsehen) oder Arbeiten aktueller Künstler können auch Gegenstand einer Filmausstellung sein. Zu sehen sind zwei- und dreidimensionale Gegenstände sowie Filmausschnitte, die vom Ausstellungsleiter und seinem Team zum Thema zusammengetragen wurden.
Zwei Ausstellungsarten sind gebräuchlich: die Dauer- und die Sonder-(bzw. Wechsel-)ausstellung. Wie die Bezeichnungen angeben, befindet sich erste dauerhaft an einem Ort, letztere nur für eine bestimmte Zeit. Bei einem Museum ergänzt die Sonderausstellung gewöhnlich die dauerhaft präsentierten Objekte. Eine Ausstellung enthält im Normalfall mehrere Abschnitte, d.h. Bereiche, in denen Einzelaspekte des Sujets in Bild und Text vertieft werden. Häufig erlauben ein Katalog oder eine Filmreihe dem Interessierten, weitere Informationen zum Thema zu erhalten.