Metainformationen zur Seite

Franscope

Franscope war die für den französischen Markt entwickelte Bezeichnung des Cinépanoramic-Verfahrens, das Ernst Abbe 1953 als Verbesserung des CinemaScope-Verfahrens der 20th Century Fox vorgestellt hatte. Während der Aufnahme wurde das Bild in einem 2:1-Verhältnis anamorphotisch gestaucht, während der Vorführung auf das 2,35:1-Seitenverhältnis entzerrt. Der für die Aufnahme und die Vorführung nötige Anamorphot besaß eine zusätzliche Optik, um verzerrungsfrei Nahaufnahmen zu ermöglichen. Diese Optik wurde 1958 mit der Suprématic von Jean Dicop vereinfacht. Franscope wurde neben DyaliScope das erfolgreichste Scope‑Format in Frankreich. Neben Produktionen der Nouvelle Vague gehörten auch kommerziell erfolgreiche Filme mit Louis de Funès dazu. Auch im bundesdeutschen Kino der 1960er Jahre wurde das Verfahren eingesetzt. Der wohl erste Film in FranScope war der Haute-Couture-Film Mannequins de Paris (1956, André Hunebelle).

Referenzen