Metainformationen zur Seite
  •  

Großaufnahme: Formalismus

Wie Ejzenštejn, Kulešov und Pudovkin verstehen auch die Formalisten die Großaufnahme weniger als Vergrößerung, sondern als Mittel der Abstraktion aus Zeit- und Raumkontexten. Paradigmatisch steht sie in Beziehung zu den beiden anderen Einstellungsformaten des 1. und 2. Plans (entspricht etwa Totale und Nahaufnahme). Syntaktisch steht die Großaufnahme in Beziehung zur Montage, deren „Schnittstärke“ (Pudovkin) sie beeinflusst. Anhand der Großaufnahme wird des Weiteren das Verhältnis von Filmtechnik und Filmsprache, von technischen Gestaltungsmitteln und ästhetischen Vermittlungen reflektiert.

Referenzen