Metainformationen zur Seite

Lumen

von lat.: Licht, Leuchte; abgek.: lm

Photometrische Einheit des Lichtstroms, unter Berücksichtigung der Empfindlichkeit des menschlichen Auges: Zwei baugleiche Lichtquellen werden als gleich hell wahrgenommen, wenn Sie den gleichen Lichtstrom [lm] aussenden – unabhängig von ihrer Farbe. Unser Auge hat seine maximale Empfindlichkeit bei einer Wellenlänge von 555 nm (gelbgrün); 1  Lumen ist definiert als der Lichtstrom einer 1,464mW starken, 555nm Lichtquelle mit 100% Wirkungsgrad. Eine 1,464mW starke rote Lichtquelle liefert nur etwa 0,1lm, da das Auge im Roten nur 10% seiner maximalen Empfindlichkeit besitzt.
Die Angabe ANSI‑Lumen dient der Angabe der Lichtstärke von Projektoren (inkl. Videoprojektoren). Geräte mit dieser Angabe müssen nach der 1993 definierten Norm des American National Standards Institute (ANSI) getestet wurde. Die entsprechende Norm IT7.227‑1998 wurde allerdings bereits im Juli 2003 vom ANSI zurückgezogen und findet sich dort nicht mehr. Gültig sind hingegen die praktisch identischen Normen der International Electrotechnical Commission (IEC) sowie die DIN EN 61947‑1. TV-Bildschirme erreichen eine Lichtstärke von 150-250 ANSI‑Lumen. Die heute verbreiteten LCD‑ und DLP‑Projektoren liegen zwischen 1.000 und 10.000 ANSI‑Lumen, größere Geräte können sogar darüber hinausgehen.