Metainformationen zur Seite
  •  

Manzai

Bereits um 1.000 n.Chr. entstand Manzai als Variante des Yose‑Theaters, einer Art japanischen Varietés. Die aus Witzen, Sketchen und Wortgefechten bestehende, temporeich vorgetragene Aufführung wird für gewöhnlich von einem Komikerduo vollzogen, die sich gegenseitig auf den Arm zu nehmen versuchen; dabei spielt der eine (Boke) ein mehr pantomimisches, körperbetontes Spiel, der andere (Tsukkomi) agiert vor allem sprachlich, gibt Widerworte und witzige Kommentare. Im japanischen Fernsehen werden Manzai-Aufführungen regelmäßig ausgestrahlt (darunter das Finale eines landesweit ausgetragenen Wettkampfs, an dem mehrere tausend Komiker teilnehmen [M-1 Granprix]). Der wohl bekannteste Komiker des Manzai-Formats ist Takeshi Kitano, der seine Schauspieler- und Komiker-Karriere als Boke begann.

Literatur: Stocker, Joel F.: Yoshimoto Kogyo and Manzai in Japan’s Media Culture. Promoting the Interaction of Production and Consumption. In: Asian Media Productions. Ed. by Brian Moeran. Richmond, Surrey: Curzon 2001, S. 247-269. – Stocker, Joel F.: Manzai. Team Comedy in Japan’s Entertainment Industry. In: Understanding Humor in Japan. Ed. by Jessica Milner Davis.. Detroit: Wayne State University Press 2005, S. 51-74. – Weingärtner, Till: Manzai. Eine japanische Form der Stand‑up‑Comedy. Entstehung und Funktionsweisen von Komik am Beispiel des Manzai‑Duos Yumeji Itoshi ‑ Kimi Koishi. München: Iudicium 2006.