Metainformationen zur Seite

Mikrofon: Richtcharakteristiken

Jede Mikrofon-Bauart kann zudem verschiedene Richtcharaktristiken aufweisen – d.h., dass ein Mikrofon eine besondere Empfindlichkeit in eine Richtung haben kann. Je ausgeprägter ein Mikrofon allerdings in eine Richtung empfindlich ist, desto empfindlicher ist es auch gegen Wind- oder Griffgeräusche. Es werden die folgenden Richtcharakteristiken unterschieden:
(1) Kugelcharakteristik (manchmal auch: Druckempfängermikrofon) – dieses Mikrofon ist in alle Richtungen gleich empfindlich und andererseits vergleichsweise unempfindlich gegenüber Wind- und Griffgeräuschen. Es kann also gut für die Aufnahme von Atmos oder als Nahbesprechungsmikrophon eingesetzt werden.
(2) Nierencharakteristik – dieses Mikrofon ist vorwiegend nach vorne empfindlich, aber auch seitlicher Schalleinfall wird noch deutlich wahrgenommen. Es eignet sich gut als Sprecher- oder Gesangsmikrofon.
(3) Supernierencharakteristik – dieses Mikrofon hat eine stark nach vorne gebündelte Empfindlichkeit, es ist allerdings auch relativ empfindlich gegen Wind- und Griffgeräusche. Es eignet sich gut, wenn ein Mikrophon nicht ganz dicht an der Schallquelle platziert werden kann, also z.B. bei Filmaufnahmen am Set.
(4) Keulencharakteristik – ein extrem nach vorne ausgeprägtes Richtmikrofon, es ist allerdings so empfindlich gegen Griffgeräusche, dass es immer mit einer speziellen Mikrofonhalterung verwendet werden sollte, es muss auch gegen Wind sehr gut geschützt werden, z.B. mit einem Windkorb.

Literatur: Brandstein, Michael / Ward, Darren (eds.): Microphone arrays. Signal processing, techniques and applications. Berlin [...]: Springer 2001. – Henle, Hubert: Das Tonstudio Handbuch. München: GC Carstensen Verlag 2001. – Fluch, Detlef: Technische Grundlagen für Mediengestalter. Handbuch der Audio- und Videotechnik. Königslutter: Axept Verlag 2006.