Metainformationen zur Seite

National Board of Review (NBR)

Das National Board of Review wurde im Jahre 1909 unter dem Namen National Board of Censorship von einer Gruppe Filmproduzenten und einflussreicher Mitglieder der New Yorker Gesellschaft als Institution der freiwilligen Selbstkontrolle gegründet, um staatliche Eingriffe in die Filmwirtschaft zu vereiteln. Das Board, das seinen Namen im Jahre 1916 zu National Board of Review änderte, setzte sich zusammen aus Mitgliedern verschiedener öffentlicher Organisation, wie. z.B. der YMCA, der Childrens Aid Society, der Federation of Churches und der New York Federation of Women‘s Clubs. Sie begutachtete 90% der im Kino laufenden Filme und gab ihnen ein Siegel. „Passed by the National Board of Review“ am Anfang des Films wurde von der Mittelschicht als Markenzeichen für gutes Kino wahrgenommen. Die Ergebnisse der „Zensur“ wurden in der hauseigenen Zeitschrift Film Program (1917-26) und ab November 1920 in der Exceptional Photoplays veröffentlicht.
Die Kritiker sahen in der NBR einen Propaganda-Arm der Filmwirtschaft, zumal sehr wenige Filme tatsächlich nach dem Gutachten auch verändert wurden. Nach 1919 mehrten sich die Stimmen für eine staatliche Zensur erheblich, nachdem rechtsgerichtete Kräfte erfolgreich ein allgemeines Alkoholverbot in Amerika durch eine Änderung der Verfassung durchsetzten. Als im Jahre 1921 der Bundesstaat New York eine staatliche Zensur einführte, entzogen die Filmproduzenten dem NBR ihre Unterstützung und gründeten 1922 stattdessen die Motion Picture Producers and Distributors of America (MPPDA). Sie sezten den ehemaligen Postminister Will Hays als interne Zensurinstanz ins Amt. So etablierte die Filmwirtschaft ihre eigeneVorzensur.
Doch die NRB begutachtete weiterhin Filme, eine Funktion, die sie heute noch ausübt. Ihre Zeitschrift wurde im Jahre 1926 in National Board of Review Magazine umbenannt, ab 1942 hieß sie New Movies, ab 1950 Films in Review, die im Jahre 1996 eingestellt wurde. Die NBR veröffentlichte seit 1929 ihre Liste der besten Filme des Jahres. Seit 1979 werden jährlich bei einer Gala „Awards“ verliehen, die einen gewissen Einfluss auf die Oscar-Verleihung haben, weil sie die ersten Auszeichnungen der Saison im Dezember (gegenüber den Oscars im März) sind. Einen erkennbaren Einfluss auf die Filmwirtschaft hat das NBR heute nicht mehr.

Literatur: http://www.nbrmp.org/.