Metainformationen zur Seite

Notan-Lighting

auch: High Key, Flat-Lighting.

Der Ausdruck notan, der oft vereinfachend als dunkel-und-hell übersetzt wird, ist eine phonetische Verbindung der beiden japanischen (oder chinesischen) Ausdrücke no (= konzentriert) und tan (bleich). Der Begriff wird im sumi-e verwendet, der Kunst der ostasiatischen Tuschezeichnung, und bezeichnet die verschiedenen Tonalitäten und Farbabstufungen, die man erzielen kann, wenn man den Federkiel, mit dem man zeichnet, mehrfach in Wasser taucht. In der Ikonographie wird notan im Gegensatz zu Chiaroscuro gebraucht. Man versteht darunter eine Beleuchtung, die dem Zweck der Sichtbarmachung dient. Emotional wirken derartige Bilder, in denen alle Teilflächen durchgezeichnet sind, ausgesprochen flach.

Literatur: Bothwell, Dorr / Frey, Marlys: Notan. The dark-light principle of design. New York: Reinhold Book Corp. [1968]; repr. New York: Dover 1991.