Metainformationen zur Seite

Pola-Lite

Das 3D-System Pola-Lite wurde im Juni 1953 von Matthew Fox von der Depix Company (Long Island) zuerst vorgestellt; im Februar 1954 lieferte die Firma dann ein Doppellinsensystem sowie unter dem Firmennamen Motoropticon Corporation einen billigen Pojektor mit dem Linsensystem aus, das die Unsicherheiten des bis dahin üblichen Verfahrens der Doppelprojektion für 3D-Filme ausschaltete, weil die beiden Teilbilder (links-rechts) nebeneinander auf einem einzigen Filmstreifen untergebracht waren (im Seitenverhältnis 1:1,75); dazu wurden eigene Polarisationsbrillen entwickelt, die in der Kalkulation wohl den eigentlichen Verdienst produzieren sollten. Probleme bereitete die Synchronisation der Lichtstärken der beiden Teilbilder sowie eine deutliche reduzierte Schärfe des Gesamtbildes. Universal‑International produzierte zwar zwei Filme, die zwar im zweistreifigen Universal-3D-Verfahren gefilmt, aber auch als einstreifige Polar-Lite-Verleihkopien ausgeliefert wurden (Creature from the Black Lagoon, 1954, Jack Arnold, und Taza, Son of Cochise, 1954, Douglas Sirk), zog zudem einige andere Filme (darunter Southwest Passage, 1954, Ray Nazarro) auf Pola-Lite, doch bestand kein großes Publikumsinteresse am Verfahren, das bald vergessen wurde.