Metainformationen zur Seite

PolyGram Pictures

Polygram Pictures (wenige Jahre später in PolyGram Filmed Entertainment (PFE) umbenannt) wurde 1980 von Peter Guber als Filmabteilung des internationalen Schallplattenkonzerns PolyGram – einer Tochter von Philips und Siemens – gegründet. Die Neugründung stützte sich auf die 1976 von Guber und Neil Bogart gegründete Casablanca Record & Film Works (Guber hatte 1976 seine Firma FilmWorks, Bogart die Casablanca Records in die neue gemeinsame Firma eingebracht). 1987 wurde Polygram zur 100%-Tochter des Philips-Konzerns und wurde im Mai 1998 für 10,4 Milliarden US-$ an den kanadischen Seagram-Konzern verkauft. Die gesamte Firma wurde reorganisiert, mit den schon bei Seagram liegenden Anteilen an Universal vereinigt und in Universal Studios umbenannt. Schon im Mai 1992 hatte Polygram Gramercy Pictures als gemeinsame Verleihfirma mit Universal gegründet. Im Dezember 1994 kaufte die Firma Island Pictures, im Februar 1995 die ITC Entertainment Group.
1998 gehörten zum Konzern: PolyGram Films, PolyGram Film International, PolyGram Television, PolyGram Video, Gramercy Pictures, October Pictures, Propaganda Films, Working Title Films und Interscope Communications. Zu dem Firmenverbund gehörten außerdem einige kleinere Produktionsfirmen wie Egg Pictures, Interscope Pictures oder die holländische Produktion Movies Films Prods.
In der Zeit, in der die Firma produzierte, gehörten einige höchst erfolgreiche Filme zu ihren Projekten – so Flashdance (1983), A Chorus Line (1985) oder Batman (1989).