Metainformationen zur Seite
  •  

Popkultur und Kino

Seit Elvis Presleys Auftritt in Jailhouse Rock (1957) drängte Pop- und Rockmusik in die Kinos, und seither versicherte sich auch das Medium Film der Aura des Rebellischen, die bis heute insbesondere von Rockmusik ausgeht. Zudem entstand ein enger Produktions- und Verwertungsverbund zwischen Film- und Musikindustrie.
Mit dem Regisseur Richard Lester visualisierten die Beatles in A Hard Day`s Night (1964) und in Help! (1965) ihre Musik; Bob Dylan ließ sich für Don`t look back (1967) von D.A. Pennebaker auf einer Tournee filmen; die Rolling Stones arbeiteten in One Plus One (1968) mit Jean-Luc Godard, und erst Michael Wadleighs Woodstock (1970) machte aus dem Festival einen Mythos. Popstars wie John Lennon (How I won the war, 1967), Mick Jagger (Performance, 1970; Ned Kelly, 1970), Bob Dylan und Kris Kristofferson (Pat Garrett & Billy the Kid, 1973; Renaldo & Clara, 1977), David Bowie (The Man who fell to earth, 1976; Merry Christmas, Mr. Lawrence, 1982) bis zu Madonna wurden Filmstars und spielten mit ihren Images. Easy Rider (1969) begründete das Genre des Road Movie im Rhythmus von Pop-Songs, Rock-Opern wie Tommy (1974) von The Who, Konzept-Alben wie The Wall (1982) von Pink Floyd und das Rock-Musical Hair (1977) kamen auf die Leinwand, und von Rock (The Doors, 1991) über Punk (The Great Rock’n‘ Swindle, 1978) bis zu Grunge und Hip-Hop wurden auch Dramen des Pop (Jim Morrison, Sid Vicious, Kurt Cobain) im Film thematisiert. Zudem gab es eine ganze Reihe von Regisseuren, die in ihren Filmen einen innovativen Gebrauch von Pop-Songs machten und machen, etwa Kenneth Anger (Scorpio Rising, 1963), Michelangelo Antonioni (Zabriskie Point, 1970) und immer wieder Martin Scorsese, der auch zum filmischen Chronisten der Pop-Kultur wurde (Mean Streets, 1973, The Last Waltz, 1978, Casino, 1995, das Projekt The Blues, 2003/04, und zuletzt No Direction Home, 2005, ein Dokumentarfilm über Bob Dylan).

Literatur: Kemper, Peter / Langhoff, Thomas / Sonnenschein, Ulrich (Hrsg.): „Alles so schön bunt hier“. Die Geschichte der Popkultur von den Fünfzigern bis heute. Stuttgart: Reclam 1999. – Kiefer, Bernd / Stiglegger, Marcus (Hrsg.): Pop & Kino Von Elvis zu Eminem. Mainz: Bender 2004.

Referenzen