Metainformationen zur Seite

pré-cinéma / pre-cinema

Als pré-cinéma (frz.) oder pre-cinema (engl.), d.h. vorkinematographische Periode bezeichnet man die Zeit vor der Erfindung der Kinematographie. Je nach Autor fängt sie unterschiedlich an. Manche zählen bereits die Versuche der Höhlenmenschen, Bewegung zeichnerisch festzuhalten (Altamira, Lascaux), oder die Pyramidenbemalungen der alten Ägypter dazu, wobei die Bewegung im Vordergrund steht (Zglinicki). Andere beginnen beim Schattenspiel im 11. Jahrhundert und nehmen das Prinzip von Licht und Schatten, die Farbe und den Unterhaltungsaspekt als Begründung (u.a. Birett). Noch andere halten die Camera obscura (dunkle Kamera) und die Beschreibung des Prinzips durch Aristoteles (384-322 v. Chr.) (Mannoni) oder den arabischen Gelehrten Iben Al Haitam 1038 (Ristow) für den Ursprung der Filmtechnik, da sie die Abbildung der Realität durch Hilfsmittel in den Mittelpunkt stellen. Für diejenigen, die die Projektionstechnik für bedeutend halten (u.a. Rossell), steht die Beschreibung des Laterna-Magica-Prinzips durch Athanasius Kircher (1646) und seine technische Umsetzung durch Christiaan Huygens (1659) am Anfang. Schließlich lassen Autoren wie Ceram erst die Erfindung des Lebensrads durch Joseph Antoine Ferdinand Plateau (1801-1883) und Simon Ritter von Stampfer (1792-1894) im Jahre 1832 zu, da für sie die Entdeckung des stroboskopischen Effekts und seine Anwendung entscheidend ist: Dieser vermittelt dem Menschen die Illusion, eine Bewegung wahrzunehmen, wo das Auge in Wirklichkeit nur eine Abfolge einzelner Bewegungsphasen sieht. Wird die Photographie als Ausgangspunkt für die Erfindung der Kinematographie aufgezeigt (Thomas Wedgwood, 1800), gibt der Autor dem Festhalten der Realität den Vorzug (Pinel).

Literatur: Herbert Birett: Lichtspiele. Der Kino in Deutschland bis 1914. München: Q-Verlag 1994. – C.W. Ceram: Eine Archäologie des Kinos. Reinbek: Rowohlt 1965. – Laurent Mannoni: Le grand art de la lumière et de l’ombre – archéologie du cinéma. Paris: Nathan 1994. – Vincent Pinel: Chronologie commentée de l’invention du cinéma. Sondernummer von 1895. Paris: AFRHC 1992. – Jürgen Ristow: Vom Geisterbild zum Breitwandfilm. Aus der Geschichte der Filmtechnik. Leipzig: VEB Fotokinoverlag 1989. – Friedrich von Zglinicki: Der Weg des Films. Hildesheim: Olms 1979.

Referenzen