Metainformationen zur Seite

rigging

von engl. rig / rigging = Montage, Aufbau, Einrüstung; dt. oft als Bezeichnung des Skeletts: Drahtmodell

Das rigging ist eine Arbeitstechnik aus der 3D‑Animation und ein Sonderfall der Arbeit mit Drahtmodellen, bei der ein sogenanntes Skelett (rig) aus Knochen (bones) und Gelenken (joints) konstruiert wird, das festlegt, wie die einzelnen Teile eines Polygonnetzes (mesh) bewegt werden können. Nicht selten orientiert man sich bei der Konstruktion an der Beschaffenheit eines tatsächlichen Skelettes, beispielsweise bildet man etwa einen echten Oberschenkelknochen oder ein echtes Kniegelenk nach. Wenn das Skelett erstellt wurde, wird es mit dem Polygonnetz gekoppelt. In einem weiteren Arbeitsschritt, dem sogenannten skinning (von engl. skin = Haut) sind oft noch einige kleinere Fehler auszubügeln; vor allem werden die Polygon-Außenseiten als „Außenhaut“ des so modellierten Körpers festgelegt.

Referenzen