Metainformationen zur Seite

Stehsatz

auch: stehender Satz

Die Bezeichnung Stehsatz stammt aus der Geschichte des Buchdrucks und bezeichnet einen Satz, der nach dem Druck nicht aufgelöst und neu gesetzt wird, sondern als Seitenvorlage aufbewahrt wird. Der wohl erste Stehsatz war eine 1.300seitige Bibelausgabe, um 1710 in der Cansteinsche Bibelanstalt in Halle a.d. Saale eingesetzt wurde und mittels derer es möglich war, Bibeln schnell ohne ohne erneute Setzkosten nachzudrucken.
Heute wird der Begriff in journalistisch arbeitenden Zeitungs-, Radio- und TV-Redaktionen häufig für bereits fertiggestellte Artikel oder Beiträge verwendet, die in der aktuellen Ausgabe einer Publikation nicht veröffentlicht wurden und als „stille Reserve“ für eine mögliche Veröffentlichung in einer der kommenden Ausgaben an einem nachrichtenarmen Tag eingeplant werden können.