Metainformationen zur Seite

StereoVision TenPerf 70

Die beiden Teilbilder des Stereoframes werden in dem StereoVision-Verfahren übereinander auf 70mm-Film kopiert, so dass jedes 5 Perforationslöcher übergreift; wie im TechniScope-Verfahren, das auf eine anamorphotische Stauchung verzichtet, lässt sich so ein Seitenverhältnis von 2,20:1 erreich. Schon bei der Aufnahme werden die beiden Bilder gleichzeitig so auf 65mm-Film belichtet, dass sie übereinanderliegend die Fläche eines normalen Kaders einnehmen.