Metainformationen zur Seite

Teen-Angst-Filme

aus dem Engl. übernommen; dt. etwa: Filme über jugendliche Existenzängste

Teen-Angst-Filme handeln von existentiellen Krisen Pubertierender oder Nachpubertierender, ausgelöst oft durch den offenen Konflikt mit den Eltern (oder Lehrern), den Verlust naher Angehöriger, durch Gefühle des Alleingelassen-, Verstoßen- und Unverstandenseins oder eines allgemeinen Sinnlosigkeitsempfindens ausgelöst werden. Viele Autoren nehmen die Thematik als Erscheinungsweise einer spezifisch jugendlichen Depression (und werfen der ganzen Filmgattung vor, tatsächliche Erkrankung zu trivialisieren und auszubeuten). In allen Filmkulturen ist das Thema auch filmisch behandelt worden. Es sind Probleme erwachender Sexualität ebenso wie Versuche, Selbständigkeit in Verhalten, Lebensplanung und individueller Wertsetzung zu erlangen, die sich krisenhaft entwickeln oder in Agonie enden; manchmal geht es auch um Angst- und Gewaltphantasien, die die Helden in Form von Träumen bedrohen, vielleicht sogar in Gewalt-Handlungen münden, die gegen andere oder gegen sie selbst gerichtet sind. Zwar sind die Protagonisten oft in den sozialen Problemzonen der Gesellschaft beheimatet; doch oft stammen sie aus behüteten und wohlhabenden Verhältnissen, weshalb das Zentrum ihrer Krise sich als Reflexion der Konditionen ihres bürgerlichen Alltagslebens herausstellen. Neuere Beispiele sind Stand by Me ( Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers , USA 1986, Rob Reiner) über vier 12jährige Jungen, die die Leiche eines Altersgenossen suchen, und vor allem The Virgin Suicides (USA 1999, Sofia Coppola) über den Reihenselbstmord von fünf Schwestern. Als erster Film, der das Thema prägnant dramatisierte, gilt Rebel Without a Cause ( ...denn sie wissen nicht, was sie tun , USA 1955, Nicholas Ray).

Literatur: Rogers, Anna Backman: Ephemeral bodies and threshold creatures: The crisis of the adolescent rite of passage in Sofia Coppola’s The Virgin Suicides and Gus Van Sant’s Elephant . In: NECSUS. European Journal of Media Studies 1,1, 2012, S. 148-168. – Stein, Louisa Ellen: Pushing at the margins. Teenage angst in teen TV and audience response. In: Teen Television: Essays on Programming and Fandom . Ed. by Sharon Marie Ross. Jefferson, N.C. [...]: McFarland 2008, S. 224-243. – Fullerton, Jessica.: One Hundred Years of Teen Angst: Literary Representations of Adolescent Outsiders in Modernist Novels, Young Adult Novels, and Graphic Novel Memoirs . Diss., Villanova University, 2012.