Metainformationen zur Seite

Territorialsound

auch: atmosphärischer Sound; engl.: ambience

Wenn es darum geht, Orte der Handlung möglichst schnell zu identifizieren oder sie allgemein bekannten Regionen der Welt zuzuordnen, greift man oft auf „Territorialsounds“ zurück: Dabei handelt es sich um akustische, meist musikalische Klischees. Die Ukulele signalisiert „Hawaii“, das Alphorn die „Schweiz“ und die Balaleika „Russland“; Nationalhymnen zeigen manchmal Hauptstädte an; Cancan oder Musettewalzer indizieren Paris, Bluesklänge schwarze Wohnviertel in Kleinstädten der US-Südstaaten, sakrale Männerchöre Klöster oder Kirchen; usw. Es sind Musikstile, Tänze, Instrumente, manchmal Naturlaute (wie Wolfsgeheul), manchmal auch Lautkonfigurationen, die erst im Verlauf eines Films produziert (und vom Zuschauer gelernt) werden, die Handlungsorte anzeigen. Ähnlich konventionelle Stilistiken oder Indikationsregister haben sich auch zur Kenntlichmachung mancher Genres herausgebildet. Territorialsounds basieren auf Wissen und auf Wiedererkennung; sie ermöglichen rasche Orientierung, werden gelegentlich aber auch atmosphärisch eingesetzt (etwa, wenn einer tragischen Wende eine leichte Tanzmusik als lokaltypische Musik entgegengesetzt wird).

Referenzen