Metainformationen zur Seite
  •  

Time-Lapse-Fotografie

Extremer Fall von Zeitraffung, bei dem die Kamera kontinuierlich periodisch aufnimmt (z.B. mit 1 Bild pro Minute). Dabei werden langfristige Veränderungen oder Prozesse sichtbar, die für die menschliche Wahrnehmung eigentlich unzugänglich sind (sich öffnende Blumen, Veränderungen des Strandes im Wechsel der Gezeiten, das Entstehen von Häusern und dergleichen mehr). Das wohl erste Beispiel dieser Art extremer Zeitraffung stammt von Oskar Messter, der 1897 eine sich öffnende Blume aufnahm; das erste erhaltene Beispiel zeigt den Bau des Star Thetares in New York.
Die Technik ist vor allem im Lehr- und Wissenschaftsfilm angewendet worden, es finden sich aber auch Beispiele im Spielfilm – wenn das Vergehen von Zeit und die mit ihr einhergehende Veränderung gezeigt werden sollen; verwiesen sei insbesondere auf Francis Ford Coppolas Rumble Fish(1983).