Metainformationen zur Seite

tits and ass

auch: tits and arse, T & A, tits and bum, tit show; dt.: ‚Arsch und Titten‘

In den 1950er Jahren in den USA aufgekommene Bezeichnung für eine billig produzierte Burleske (wie bereits die tit shows der 1930er Jahre), bei der auch Stripperinnen auftraten. Ebenfalls gebräuchlich als Umschreibung für Softcore-Pornografie. Der Ausdruck wurde durch den stilbildenden standup comedian Lenny Bruce (1925-1966) populär, der für seine Auftritte – darunter (Las Vegas) Tits and Ass – wegen damals strafbarer Obszönität verhaftet wurde. Inzwischen ist tits and ass für Werbetreibende und Drehbuchschreiber eine Inhaltskategorie zur allgemeineren Merkformel sex sells geworden, auf deren exploitative Kraft gerade auch im Fernsehen nach wie vor vertraut werden darf. Als filmgewordene Verkörperung des tits and ass-Prinzips kann Paul Verhoevens Showgirls (USA/Frankreich 1995) angesprochen werden.

Literatur: Lenny Bruce: What I was arrested for: the performances that got Lenny Bruce busted. New York: Douglas 1971 [Schallplatte].
 

Referenzen