Metainformationen zur Seite

Yash Raj Films

Indische Produktionsfirma, die 1971 von Yash Chopra, einem der bis heute erfolgreichsten Regisseure des populären indischen Films, gegründet wurde. Yash Raj Films dient vornehmlich der Produktion der Filme von Chopra und ist ein außergewöhnliches Beispiel für die Produktionsweise indischer Filme. Im Unterschied zu etlichen Produktionsfirmen, die für wenige, oft nur für einen einzigen Film gegründet werden, verfügt Yash Raj über einen fixen Stab an Mitarbeitern. Der Kern der Firma, der fixe Stab, besteht aus Chopras Familie: seiner Frau und seinen Söhnen. Die Rolle der Familie für die Drehbuchentwicklung ist für die Filme Chopras, wie Rachel Dwyer in ihre Chopra-Monografie schreibt, zentral. Zu den Dauermitarbeitern kommen für die einzelnen Produktionen zusätzliche Leute, die zumeist regelmäßig für Yash Raj arbeiten.
Yash Raj Films hatte die Bedeutung von Marketing und neuen Geschäftsfeldern früher als andere indische Filmproduktionen erkannt und eröffnete Büros in London und New York, machte Fernsehprogramme und vertrieb seine Filme auf einer eigenen Website. Yash Raj Films war eine der ersten Firmen, die die Veröffentlichung ihrer Filme auf Video gegenüber dem Kinostart deutlich verzögert hat, was in Indien lange Zeit keine Selbstverständlichkeit war. Im Unterschied zu der in Indien noch immer weitgehend vorherrschenden Produktionsweise, die der Filmwissenschaftler M. Madhava Prasad – auf Kategorien der Marxschen Ökonomie Bezug nehmend – eine „heterogene Form der Manufaktur“ nannte, stellt Yash Raj Films laut Dwyer eine „homogene oder serielle“ Form der Produktionsweise dar. Diese ist in Indien rar.
Zu den größten Erfolgen der Firma, gehören, neben den Filmen Chopras, Dilwale dulhania le jayenge (1995), bei dem Chopras Sohn Aditya Chopra Regie führte.

Literatur: Dwyer, Rachel: Yash Chopra. London: British Film Institute 2002.