Lexikon der Filmbegriffe

Over-acting

auch: overacting, overplaying, ham

Vom englischen Verb to overact (frühes 17. Jahrhundert) abgeleitetes Substantiv: In Gestik und Mimik übertrieben ausdrucksvolles oder angestrengt wirkendes Ausagieren einer Rolle durch den Schauspieler, so dass der Zuschauer die dargestellten Emotionen auf die Spielsituation bezogen als unnatürlich oder unangemessen empfindet. Entspricht weitgehend dem deutschen Ausdruck „Theatralik“ in seiner negativen Konnotation. 
 

Referenzen:

ham

scene chewing


Artikel zuletzt geändert am 18.01.2012


Verfasser: LK


Zurück