Lexikon der Filmbegriffe

moodboard

Moodboards werden vor allem in der Werbefilmproduktion verwendet. Man versteht darunter eine Collage aus Bildern, die einen atmosphärischen Eindruck von der Stimmung des geplanten Filmes vermitteln sollen. Das moodboard versucht, stilistische und ästhetische Qualitäten des Spots und die Art, wie das Produkt im Film emotional aufgeladen werden soll, visuell zu erfassen. Außer Zeichnungen (die oft an storyboards erinnern) und Photos können auch Schlüsselwörter oder Sinnsprüche darin genannt sein. Derartige boards geben dem Produktionsteam eine Leitlinie für das Aussehen und die Stimmung des Filmvorhabens.

Referenzen:

rip-o-matic


Artikel zuletzt geändert am 31.07.2011


Verfasser: JH


Zurück