Lexikon der Filmbegriffe

Fantasy-Film I

Der anglo-amerikanischen Tradition folgende, dem Abenteuerfilm und Märchen verwandte Erzählstruktur, innerhalb derer gegen Grundannahmen des Realitätsbegriffs der westlichen Kultur verstoßen wird (v.a. in Bezug auf Raum- und Objektkonsistenz und Zeitunumkehrbarkeit), ohne dass in der Regel Erklärungsmuster für diese Verstöße herangezogen werden. Innerhalb der dargestellten Welt werden sie vielmehr von den Protagonisten hingenommen, sind elementare Tatsachen der erzählten Welt.
Der Fantasy-Film gilt neben dem Science-Fiction- und dem Horrorfilm als Subgenre des phantastischen Films. Gemeinsamkeiten bestehen vor allem in der detailgetreuen Kreation von Visionen, Träumen und phantastischen Entwürfen archaisch oder utopisch fremder Welten. Motive der schwarzen Romantik und Sagen aus Religionsgeschichte und antiker Mythologie bilden einen Grundstock dieses Genres, das sich oftmals zivilisationsmüde dem Erschaffen einer Gegenwelt widmet, die übernatürlich, magisch-märchenhaft oder schicksalsverhaftet erscheint. Aus diesem Grund werden dem Fantasy-Film häufig eskapistische Tendenzen nachgesagt. Eine Grundhaltung vieler Fantasy-Stoffe drückt sich darin aus, dass sie die innere (psychologische) Welt als Ambivalenz der Realität ausgeben.
Als Genre, das dem filmischen Realismus-Primat am wenigsten unterliegt und sich dementsprechende ästhetische und erzählerische Freiheiten erlauben kann, hat der Fantasy-Film alle filmtechnischen Neuerungen beizeiten aufgenommen und schnell vorangetrieben. Ton, Farbe, Maske, Spezialleffekte, Animation und Computeranimation waren von Anbeginn eine seiner Domänen. Firmen wie das von George Lucas gegründete Spezialeffekt-Studio Industrial, Light and Magic (Star Wars, E.T.: The Extra-Terrestrian, Jurassic Park) revolutionierten in den 1980ern mit ihren digitalen Bildwelten nicht nur den Fantasy-Film, sondern das Filmhandwerk allgemein.

Literatur: Friedrich, Andreas (Hrsg.): Filmgenres: Fantasy- und Märchenfilm. Stuttgart: Reclam 2003. – Lachmann, Renate: Erzählte Phantastik. Zu Phantasiegeschichte und Semantik phantastischer Texte. Frankfurt: Suhrkamp 2002. – Todorov, Tzvetan: (1970a) Introduction à la littérature fantastique. Paris: Ed. du Seuil 1970. Dt. als: Einführung in die phantastische Literatur. München: Hanser 1972.

Referenzen:

Barbarenfilm

Dark Fantasy

Fantasiefilm

Fantasy-Film II

Phantastik

Science Fiction I

telefantasy


Artikel zuletzt geändert am 19.10.2012


Verfasser: UK HJW


Zurück